Berichte aus dem Jahr 2013

 

Ökumene wächst durch Begegnung

Gemeinsamens Treffen von Presbyterium und Pfarreienrat

 

Zu einem gemeinsamen Treffen am Sonntagnachmittag, 24.11.2013, trafen sich Mitglieder des Pfarreienrates der Pfarreiengemeinschaft Plaidt-Miesenheim-Saffig und des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Plaidt. Nach einer ersten Begegnung vor einem Jahr in der Pfarrei Plaidt hatten nun die evangelischen die katholischen Gemeindevertreterinnen und -vertreter in die Christuskirche Plaidt eingeladen. Nach dem Kaffeetrinken stellten die Gremien gegenseitig vor, was die Kirchen momentan bewegt. Es ging um die anstehende Synode im Bistum Trier und den Weg zum  Reformationsjubiläum 2017. Dabei wurde deutlich, dass in beiden Kirchen ähnliche Fragen anstehen, zum Beispiel: Wie können Veränderungsprozesse (z.B. Zusammenlegung von Gemeinden) gut gestaltet werden? Wie können die Kirchen verständlich vom Glauben reden? Konkrete ökumenische Möglichkeiten vor Ort wurden ebenso besprochen. Mit einem ökumenischen Abendgottesdienst zum Thema Schöpfung endete die ökumenische Begegnung.

 

St. Martin war ein guter Mann…

Die Kinder der kath. Kindertagesstätte Mariengarten in Saffig bereiten sich auf das St. Martinsfest vor.

 

Die Kinder der kath. Kindertagesstätte Mariengarten in Saffig unter der Trägerschaft der Kita gGmbH Koblenz haben sich auf das St. Martinsfest vorbereitet. In den letzten Wochen wurden fleißig Laternen gebastelt. Jedes Kind hat sich überlegt, wie seine Laterne aussehen soll und dann daran fleißig gewerkelt. So haben alle Kinder ihre individuelle Laterne gestaltet.

Wir haben Laternen mit Marienkäfern, Blümchen, Herzen oder Schmetterlingen. Aber auch mit Drachen, Fingerabdrücken, Blättern, Unterwasserwelten oder mit Sonne, Mond und Sternen darauf.

Manche  Laternen sind bemalt, andere ausgeschnitten oder geprickelt und mit buntem Transparentpapier hinterklebt. Die Kinder haben sich ganz verschiedene Techniken überlegt, wie sie ihre Laterne gestalten können.

Auch wurden in den letzten Wochen in der Kita diverse Laternen- und Martinslieder gesungen und die Kinder konnten sich als heiliger Martin verkleiden.

Ein Höhepunkt unserer Vorbereitungen war das Erzählen der Martinslegende.

In gemütlicher, abgedunkelter Atmosphäre haben sich die Kinder in der Turnhalle in Kleingruppen getroffen. Dort ließen sie im Kreis die Menschen der Martinsgeschichte mit Erzählfiguren, Bausteinen, Tüchern und Kerzen aufleben und empfunden so die Geschichte des heiligen Martins nach. Untermalt wurde das Ganze mit ruhiger Musik. Auch die selbstgemachten Laternen wurden als Dekoration im Raum aufgestellt.

Ganz in Ruhe und voller Spannung haben die Kinder so erfahren, wie der Soldat Martin seinen Mantel mit einem armen Bettler geteilt hat.

Intervallkurs Ehrenamtsentwicklung  für Haupt- und Ehrenamtliche

In Zusammenarbeit mit Referenten aus unterschiedlichen Erfahrungsbereichen kirchlicher Bildungsarbeit bietet der Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung im Bischöflichen Generalvikariat einen Intervallkurs für haupt- und ehrenamtlich Tätige an. Angesprochen sind Ehrenamtliche und Hauptamtliche, die gemeinsam in einem Bereich (Pfarrei, Pfarreiengemeinschaft, Dekanat, Verband) tätig sind. Ziel des Kurses ist es, charismenorientierte Ehrenamtsentwicklung vor Ort in einem Projekt umsetzen und auf den Weg zu bringen. Dabei sollen exemplarisch und konkret neue Tätigkeitsfelder für Ehrenamtliche gefunden werden. Je nach Teilnehmerzahl können bis zu sechs Teams (i.d.R. ein/e Hauptamtliche/r und zwei bis drei Ehrenamtliche) teilnehmen. Die Kosten der Fortbildung für die Ehrenamtlichen trägt der Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung. Für hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten die Zuschussregelungen im Bistum Trier. Es wird ein Eigenanteil von 10€ pro Tag erhoben.

Termine

1. Modul: 07.02.-08.02.2014 im Robert-Schuman-Haus Trier

2. Modul: 27.03.-29.03.2014 im Familienhotel Horath

3. Modul: 12.06.-14.06.2014 im Robert-Schuman-Haus Trier

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bistums und des Arbeitsbereichs Ehrenamtsentwicklung.

Kontakt und Anmeldung

Bischöfliches Generalvikariat

Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung ZB 1.5.5

Hinter dem Dom 6

54290 Trier

Tel. 0651/7105-566

E-Mail: ehrenamt@bistum-trier.de

www.ehrenamt.bistum-trier.de

Der Pfarrgemeinderat bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Erntedankfestes beigetragen haben und ganz besonders bei den Spendern von Obst und Brötchen.

Erntedankfest in Saffig

Der Erntedankgottesdienst in Saffig war in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt. Der Gottesdienst wurde von Kindern der Kindertagesstätten  „Mariengarten“ in Saffig und „St. Willibrord“ in Plaidt gemeinsam gestaltet.

Und auch bei den Arbeiten rund um die Erntedankfeier wurde diesmal gemeinsam angepackt. Engagierte Helfer des Pfarrgemeinderates und des Förderkreises KiTa und Grundschule Saffig verwandelten Hand in Hand den Platz vor der Kirche und den Eingangsbereich in eine kleine Begegnungsstätte. So konnte man die Atmosphäre des Gottesdienstes bei einer Tasse Kaffee / einem Glas Apfelschorle und heißen Würstchen im Brötchen bei guten Gesprächen noch nachwirken lassen.

 

Seit Jahren ist es Tradition, die im Gottesdienst gesegneten Brötchen zu verkaufen und das Obst und Gemüse gegen eine Spende abzugeben. Der Gesamterlös in Höhe von 220 € aus diesen Spenden und dem Verkauf der Getränke und Würstchen wird vom Pfarrgemeinderat immer gleich mehreren guten Zwecken zugeführt. Diesmal geht jeweils die Hälfte dieser Summe an den Förderkreis KiTa und Grundschule, sowie an die Rumänienhilfe.

Damit kommt das Geld nicht nur den Kindern der Ortsgemeinde Saffig zugute, sondern kann auch kleine Wunder für die Straßenkinder in Rumänien bewirken. Herr Westinger aus Weißenthurm nahm die Spende sehr erfreut entgegen, er kennt nämlich aus vielen Besuchen in Rumänien die Not der dortigen Straßenkinder. Seit über 20 Jahren organisiert er mit einem Team von ehrenamtlichen Helfern Hilfstransporte in osteuropäische Länder.

Erntedankgottesdienst der Kath. Kita Saffig und der Kath. Kita Plaidt

 

Die Kinder der Kath. Kita Mariengarten Saffig und die Kinder der Kath. Kita St. Willibrord Plaidt feierten gemeinsam das Erntedankfest

 

Am Sonntag, den 29.09.2013 fand der gemeinsame Erntedankgottesdienst der beiden Kindertageseinrichtungen der Pfarreiengemeinschaft Plaidt in der St. Cäcilia Kirche in Saffig statt.

Der Altarbereich war mit reichlichen Gaben, wie Kürbissen, Trauben, Äpfeln und jeder Menge anderen Obstes und Gemüses geschmückt. Und da Erntedank ein Fest des Teilens ist, durften alle Gottesdienstbesucher nach dem Gottesdienst von den Gaben etwas mit nach Hause nehmen.

Bereits im Vorfeld trafen sich die Kinder der beiden Kitas mehrfach, um die Geschichte „Nur ein kleines Samenkorn“ vorzubereiten. Mit Hilfe von selbstgestalteten Bildern trugen die Kinder die Geschichte vor.

Jede der beiden Kitas bekam vom Obst- und Gartenbauverein Plaidt einen kleinen Apfelbaum geschenkt, die in den Kitas einen schönen Platz finden werden. An diese Apfelbäumchen konnten alle Gottesdienstbesucher gute Wünsche für die Kindergartenkinder pinnen.

Mit dem Schlusssegen von Pastor Rith endete ein schön gestalteter Gottesdienst.

Im Anschluss an den Gottesdienst reichte der Pfarrgemeinderat einen kleinen Snack und etwas zu trinken, und so konnte der Vormittag in gemütlicher Runde ausklingen.

 

Nun freuen sich die Kinder auf das Einpflanzen der Apfelbäume in ihrer Einrichtung!

 

(Foto privat)

Plaidter Messdiener auf großer Klettertour

Den Wald und die Natur aus einer anderen Perspektive zu erleben, dieses Erlebnis hatten die Plaidter Messdiener am Sonntag, den 29.09.2013, auf ihrer großen Klettertour im Abenteuerwald.
Pünktlich um 11:00 Uhr trafen sich die Messdiener mit ihren Betreuern, um die Fahrt zum Kletterwald nach Mayen - Kürrenberg anzutreten. Mit genügend Proviant im Gepäck ging die Reise los. Um sich beim Klettern gefahrlos bewegen zu können, erfolgte zunächst eine Einweisung in den Umgang mit dem Sicherungsgerät.
Mit Helm und Gurt ausgestattet, konnten die Kinder und Betreuer danach selbständig
in luftigen Höhen über Balken und Hindernisse klettern und balancieren. Da der
Kletterwald Parcours unterschiedlichster Schwierigkeitsstufen anbietet, war für jedes
Alter etwas dabei. Besonders die Seilrutschen hatten es den Kindern angetan.
So wurde der Sonntag bei herrlichem Wetter für alle zum unvergesslichen Erlebnis.

Ein Teil die Pilgergruppe bei einer kurzen Rast im Wald

Saffiger pilgerten nach Bornhofen

Alljährlich am Samstag nach Kirmes findet die traditionelle Saffiger Fußwallfahrt nach Bornhofen statt.

Seit mehr als 300 Jahren pilgern Saffiger Bürger im Gebet für ihr Dorf und seine Bewohner, aber auch in ihren ganz persönlichen Gebets- anliegen zum Gnadenbild der Schmerzhaften Mutter Gottes in der dortigen Wallfahrtskirche.

Nach einem kurzen Pilgersegen durch Pastor Rith machten sich 27 Pilger gegen 5:30 Uhr von Saffig aus auf den gut 30 Kilometer langen Weg. Auf der ersten Etappe wurde die Gruppe von einigen Regenschauern überrascht, später wurde es dann aber trocken und sogar teilweise sonnig. In Kobern sowie am Reiterhof Nassheck gesellten sich weitere Pilger dazu, so dass schließlich eine Gruppe von 42 Personen am Mittag den Rhein in Boppard erreichte. Die letzte Etappe von Boppard nach Bornhofen wurde dann per Schiff zurückgelegt.

Parallel zur Fußwallfahrt legten auch wieder einige Saffiger den Weg nach Bornhofen per Fahrrad zurück.

In Bornhofen wartete bereits die Pilgergruppe, die mit dem Bus angereist war, auf die Fußpilger. Gemeinsam zog die Saffiger Pilgergruppe dann in die Wallfahrtskirche ein und wurde dort von einem Franziskanerpater herzlich empfangen.

Die Wallfahrt endete mit einem Dankgottesdienst in der Pilgerkirche.

Tag des offenen Denkmals rund um die Saffiger Barockkirche

 

Am Sonntag, 8. September findet deutschlandweit der „Tag des offenen Denkmals“ statt. Aus diesem Anlass gibt es eine Reihe von Veranstaltungen in und um die Balthasar-Neumann-Kirche in Saffig. Das Gotteshaus wurde 1738-1742 erbaut und ist durch seine barocke Innenausstattung und seinen Zwiebelturm weit über die Grenzen Saffigs hinaus bekannt und einzigartig in unserer Region.

 

Der im Herbst 2012 neugegründete Förderverein der Barockkirche hat gemeinsam mit dem Saffiger Geschichtsverein und der Kirchengemeinde ein vielfältiges Programm zusammengestellt:

 

10:30 Uhr: Hl. Messe in der Barockkirche

11:30 Uhr: Führung durch die Balthasar-Neumann-Kirche

12:30 Uhr: Offizielle Eröffnung des "Tags des offenen Denkmals" mit Eröffnung der Bilderausstellung "Saffig im Smartphone"

13:30 Uhr: Führung durch die Balthasar-Neumann-Kirche und die Anlagen des Schlossparks

14:00 Uhr: Geocaching für Kinder im Ort und im Schlosspark

17:00 Uhr: Führung durch die Balthasar-Neumann-Kirche

 

Darüber hinaus besteht ganztätig (11:30-18 Uhr) die Möglichkeit, die Kirche zu besichtigen.

Für das leibliche Wohl wird mit einem Mittagsimbiss, Getränken, sowie Kaffee und Kuchen am Nachmittag bestens gesorgt sein. 

 

Das JUZ Saffig beteiligt sich mit dem Fotowettbewerbs „Saffig im Smartphone“ am Tag des offenen Denkmals. Die Bilder werden am Mittag ausgestellt und die besten Aufnahmen werden von einer Jury prämiert. Hier gibt es attraktive Preise zu gewinnen.

Alle Kinder und Jugendlichen aus Saffig von etwa 8 bis 14 Jahren können am Fotowettbewerb teilnehmen. 

Die ausrichtenden Vereine freuen sich auf viele Besucher aus Nah und fern.

 

Weitere Informationen gibt’s es unter: www.geschichtsverein-saffig.de

 

Bildunterschrift: Blick auf die Balthasar-Neumann-Kirche mit ihrem einzigartigen Zwiebelturm

1. Pfarreienfest bei herrlichem Wetter am 30. Juni 2013

Das Pfarreienfest begann mit einer Festmesse um 10:30 Uhr, die von den Messdienern und Kirchenchören aller 3 Orte mitgestaltet wurden.

Um 12.30 Uhr sang der Kinderchor der Pfarreiengemeinschaft zusammen mit dem Gospelchor unter der Leitung von Florian Strub. Der Junge Chor, unter Leitung von Klaus Bell, unterhielt mit ein paar Liedern aus seinem Repertoire.

Die Tanzgruppe der Sportfreunde Miesenheim zeigte ihre Tänze und erntete viel Applaus. Gegen 16.00 Uhr sang der Frauenchor im Pfarrsaal und viele Gäste verließen ihre Sonnenplätze um sich das nicht entgehen zu lassen.

 

Die drei Kitas aus Plaidt, Miesenheim uns Saffig hatten gemeinsam ein paar Aktionen für die Kleinen und Großen vorbereitet. So konnten Schleuderbilder und Tonfiguren hergestellt werden und kleine, aber auch große Leute, durften einen Wunsch auf ein Blatt schreiben und an den Wunschbaum hängen. Unterstützt wurden die Kitas hier von den Messdienern.

Die Miesenheimer Schützen boten Dosenwerfen an und viel Spaß hatten die kleinen Gäste auch mit dem Saffiger Spielmobil, welches eine große Auswahl an Spielmöglichkeiten bietet.

Für Essen und Trinken war auch bestens gesorgt. So boten die indischen Schwestern ein Gericht aus ihrer Heimat an und die 100 Portionen waren innerhalb einer Stunde ausverkauft. Man konnte aber auch Würstchen, Steaks und andere Köstlichkeiten essen, welche von den Schützen aus Plaidt zubereitet und verkauft wurden.

Im Getränkewagen standen die Männer vom DJK bereit und im Pfarrsaal duftete es lecker nach Kaffee und Kuchen, vorbereitet von der Frauengemeinschaft Plaidt und unterstützt von den Caritas-Frauen Plaidt und den Frauengemeinschaften aus Miesenheim und Saffig.

Die Mitglieder des Pfarreienrats danken den vielen Vereinen für die zahlreiche Unterstützung, auch beim Auf- und Abbau, bei der Bedienung, in der Bonkasse oder durch Bereitstellung von Gegenständen die benötigt wurden. Sie alle haben dazu beigetragen hat, dass wir ein ganz tolles Pfarreienfest feiern konnten.

 

PlaSaMies blickten bei 72-Stunden-Aktion über den Tellerrand

 

Plaidt/Saffig/Miesenheim. Im Rahmen der diesjährigen 72-Stunden-Aktion, die bundesweit vom 13. bis 16.06.2013 stattfand, engagierte sich auch eine 50-köpfige Gruppe der Messdiener Plaidt, Saffig und Miesenheim zusammen mit der Plaidter Kolpingjugend für eine bessere Welt.

 

Unter dem Motto „Der Blick über den eigenen Tellerrand“ beinhaltete die Aufgabe, die wir erst zum Aktionsstart erhalten haben, die Auseinandersetzung mit dem Thema „Kritischer Konsum“, die Vorbereitung einer Ausstellung zum Thema sowie der Planung eines Solidaritätslaufs und eines Jugendgottesdienstes am 16.06.2013.

Da parallel zur 72-Stunden-Aktion in Bolivien eine 48-Stunden-Aktion stattfand, wurde die Kontaktaufnahme mit einer bolivianischen Aktionsgruppe als Zusatzaufgabe gestellt.

 

Um das Projekt umzusetzen wurden verschiedene Kleingruppen gebildet.

So beschäftigte sich zum „Kritischen Konsum“ eine Gruppe mit dem Thema „Lebensmittel“, eine weitere mit „Kleidung“.

Hierbei fand man beispielsweise heraus, dass eine Jeans innerhalb von zwei Wochen über 60.000 Kilometer zurücklegt, bevor sie überhaupt hier gekauft werden kann – und dass dieser Produktionsweg günstiger ist, als würde die Jeans komplett in Europa hergestellt.

Um sich mit dem Themenkomplex Lebensmittel auseinanderzusetzen, hat die Gruppe örtliche Bauern, Metzger, Lebensmittelgeschäfte und den Eine-Welt-Laden „FaiRegio“ in Andernach befragt.

Auch wurde hierbei deutlich, wie hoch die Preisunterschiede zwischen dem teuersten und billigsten Produkt sein kann.

 

Weitere Gruppen beschäftigten sich mit der Planung des Solidaritätslaufs und des Jugendgottesdienstes sowie mit der Werbung hierfür.

 

Auch die Zusatzaufgabe, der Austausch mit Bolivien, wurde erfolgreich umgesetzt.

So kam es, dass sich die Gruppe freitagsnachmittags versammelte und eine live-Schaltung nach Bolivien aufgebaut wurde. In dem einstündigen Kontakt erzählten beide Gruppen von sich, der Aktion und ihrem Land.

An den beiden folgenden Tagen bekam die Gruppe Besuch von dem bolivianischen Freiwilligen Samuel, der derzeit einen Freiwilligendienst in Neuwied-Engers im Heinrich Haus leistet und sich aktiv an dem Projekt beteiligte.

 

Da der Austausch mit Bolivien positiv aufgenommen und von den Teilnehmern mit großem Interesse verfolgt und gestaltet wurde, kann der Kontakt nach Bolivien möglicherweise auch über die Aktion hinaus gehalten werden.

 

Um den Lauf und den Gottesdienst zu bewerben, wurden neben zahlreichen selbst gestalteten Plakaten und Flyern, die verteilt wurden, auch einzelne Klassen in den Schulen besucht. Ebenso machte die Gruppe die Bevölkerung mit Hilfe von Megaphonen darauf aufmerksam. Besonderen Spaß hatten die Aktiven, als sie von Marc Ruland (MdL), neben Jürgen Zäck einer der beiden Aktionspaten, bei der Werbung durch den Ort begleitet wurden.

Der Solidaritätslauf, der nach dem gut besuchten Jugendgottesdienst sternförmig durch die Pfarreiengemeinschaft führte, startete und endete in Saffig.

Die Ausstellungen zum Thema Kleidung- und Lebensmittelkonsum wurden jeweils in an den Pfarrkirchen in Miesenheim und Plaidt aufgebaut, während in Saffig vor dem Startschuss eine Modenschau mit „Müllmode“ vorgeführt wurde.

An allen drei Stationen sowie einem Wegzwischenposten und einer weiteren Station, die auf dem Parkplatz am Pellenzbad eingerichtet wurde und somit den Mittelpunkt bildete, wurden die Läufer von dem Aktionsteam empfangen.

 

Um das Ende der Aktion einzuläuten, fanden sich alle Teilnehmer, die an den verschiedenen Orten verteilt waren, wieder in Saffig zusammen.

Hierbei wurde verkündet, dass bei dem Solidaritätslauf 1.500 EUR gespendet wurden, die der Hochwasserhilfe zu Gute kamen.

 

Die Aktion zeigte, wie einzelne Gruppen aus der Pfarreiengemeinschaft zu einer Gruppe zusammenwachsen und gemeinsam etwas bewältigen können.

Neben vielen bleibenden Erinnerungen wurden auch neue Erfahrungen gesammelt und Freundschaften geschlossen.

Es war beeindruckend, wie viele Menschen die Gruppe –auch spontan– unterstützt und damit die Aktion und den Lauf zu dem gemacht haben, wie sie waren.

An dieser Stelle Dank an alle Aktiven, Unterstützer und Sponsoren – auch der VR-Bank Rhein-Mosel eG für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Am Altar im Park des Brüderkrankenhauses

Festliche Fronleichnamsprozession in Saffig

Am vergangenen Sonntag feierte die Pfarrgemeinde Saffig das traditionelle Fronleichnamsfest. Nach dem feierlichen Hochamt zog die Gemeinde in Prozession betend und singend durch die Straßen von Saffig. Am Dorfplatz, in der Neustraße und im Park vor dem Brüderkrankenhaus waren festlich geschmückte Altäre aufgebaut.

Die Prozession wurde vom Kirchenchor musikalisch mitgestaltet. Mit dabei waren auch die diesjährigen Erstkommunionkinder, die zu diesem Anlass noch mal ihre Festtagskleider vom Weißen Sonntag angezogen hatten.

An Fronleichnam feiern die Christen in besonderer Weise das Sakrament der Eucharistie („Fest des Leibes und Blutes Christi“). Die Monstranz mit dem Allerheiligsten wird aus der Kirche hinaus auf die Straßen und Plätze getragen, um so die Gegenwart Jesu Christi zu verdeutlichen. Vielerorts finden an Fronleichnam auch Gottesdienste unter freiem Himmel statt.

Besuch der Hl. Rock Wallfahrt der „Riesen“ der Kath. Kita Mariengarten

Am 15.05. starteten die Riesen, wie sich die  zukünftigen Schulkinder der Kita Mariengarten selbst benannt haben, zum Heilig Rock Tag in Trier.

Das diesjährige Thema der Wallfahrt lautete „Ich hab es gut, Jesus, denn ich habe Dich“.

Morgens wurde im Zug nach Trier erst einmal kräftig gefrühstückt, um sich für einen langen Tag zu wappnen.

In Trier angekommen, ging es auf direktem Wege zum Dom. Im Dom haben die Kinder dann ihren eigenen Pilgerstab mit der diesjährigen Plakette der heilig Rock Wallfahrt erhalten. Danach konnten sie unseren Herkunftsort Saffig auf einer großen Bistumskarte mit einem Fähnchen markieren. Hier konnte man gut sehen, dass Kinder aus ganz Deutschland zu diesem besonderen Ereignis nach Trier gekommen sind, um es mit den Riesen gemeinsam zu erleben.

Bevor wir mit unserer selbstständigen Führung durch den Dom starten konnten, haben die Riesen die Bilder, die sie in Vorbereitung auf den Tag gemalt haben, auf ein großes Tuch geheftet. Dieses Tuch mit allen Bildern sämtlicher Einrichtungen wurde im Abschlussgottesdienst gezeigt.

Mit Hilfe eines geliehenen Bildbandes wurde dann der Dom näher besichtigt. Dort gab es viel zu entdecken: das große Taufbecken, den Altar, die Krypta und am wichtigsten natürlich: der Aufbewahrungsort des heiligen Rocks. Zum Abschluss der Besichtigung zündeten wir gemeinsam eine Kerze für die Riesen an.

Nach diesem Rundgang picknickten die Kinder vor dem Dom, um sich für das bevorstehende Angebot zu stärken. Gemeinsam mit einer anderen Gruppe von Kindern, durften sie der tollen Bilderbuchgeschichte „Charlotte das Schaf“ lauschen und mit dem Gemeindereferenten und seiner Handpuppe Eric singen und tanzen.

Der etwa halbstündige Abschlussgottesdienst war ein weiteres Highlight an diesem Tag. Im prall gefüllten Dom fanden wir in einem Seitenschiff am Altar noch ein Plätzchen und konnten dort dem Gottesdienst mit seinen schönen Liedern und Fürbitten folgen. Nach dem Gottesdienst, auf dem Weg nach draußen, begegneten die Riesen dem Weihbischof und einige von ihnen konnten diesem sogar die Hand schütteln, was große Begeisterung hervorrief.

Firmung in der Pfarreiengemeinschaft

Am Freitag, 26.04.13 und am Sonntag, 28.04.13 besuchte Weihbischof Jörg Michael Peters die Pfarreiengemeinschaft Plaidt (Plaidt, Miesenheim und Saffig), um das Sakrament der Firmung zu spenden.

12 Katechetinnen und Katecheten hatten sich im August letzten Jahres bereit erklärt, die jugendlichen Firmbewerber der Pfarreiengemeinschaft zu begleiten und auf das Sakrament der Firmung vorzubereiten.

Seit Oktober letzten Jahres trafen sie sich in Gruppen, um in den Katechesen über Gott, den Heiligen Geist und viele weitere Themen zu sprechen, die die Jugendlichen interessierten. Konkrete Projekte wurden geplant und durchgeführt: zum Beispiel bei der Spendenaktion für die Tafel der Andernacher Caritas und der Kinderkrebsstation in Koblenz, der Mithilfe bei der Bolivienkleidersammlung und der Sternsingeraktion. Auch durch den Besuch des Seniorenheimes in Plaidt und des Brüderhauses in Saffig  konnten die Jugendlichen erfahren, dass ein engagiertes Leben als Christ in dieser Pfarreiengemeinschaft und darüber hinaus auf vielfältige Weise möglich ist.

Die Firmlinge aus Plaidt mit Weihbischof Jörg Peters, Pfarrer Rith und Pater Friedrich

Firmung in St.Willibrord, Plaidt

Am Freitag, den 26.April wurden 26 Firmbewerber aus der Pfarrei St. Willibrord gefirmt.

Die Firmlinge trafen sich schon ein 1 Stunde vor dem Gottesdienst, um sich intensiv mit  Weihbischof zu unterhalten, Schwerpunkte ihrer Vorbereitung vorzustellen und Fragen zu stellen.

Im Firmgottesdienst machte  Weihbischof Peters deutlich, dass der Glaube an Gott die Angst überwinden kann. Der Weg Jesu würde durch glaubwürdige Menschen deutlich und auch Jugendliche seien Botschafter durch ihre achtsame Haltung und gelebtes, auch mutiges Zeugnis.

Der Gottesdienst wurde musikalisch vom Kirchenchor St.Cäcilia, Plaidt,  sowie auch von der Jugendband „Sparking Lights“, Miesenheim, festlich gestaltet.

Ein herzliches Dankeschön an alle Katechetinnen und Katecheten, die die Jugendlichen in den vergangenen  Monaten begleitet und sich ihren Fragen gestellt haben.

 

Die Firmlinge aus Miesenheim und Saffig mit Weihbischof Jörg Peters und Pfarrer Rith

Firmung in St.Cäcilia, Saffig

Am Sonntag, den 28.April wurden 14 Firmbewerber aus der Pfarrei St.Cäcilia in Saffig, 23 Firmbewerber aus St.Kastor in Miesenheim und 3 Firmbewerber aus Kruft gefirmt.

Die Firmlinge trafen sich schon ein 1 Stunde vor dem Gottesdienst, um sich intensiv mit   dem Weihbischof zu unterhalten, Schwerpunkte ihrer Vorbereitung vorzustellen und Fragen zu stellen.

Im Firmgottesdienst machte Weihbischof Peters deutlich, dass eine christliche Gemeinde daran erkannt wird, wie die Menschen miteinander umgehen und besonders auf Menschen zugehen, die in Not sind oder am Rande der Gesellschaft stehen. Dies sei die Aussage des Evangeliums, das das neue Gebot Jesu: „Liebt einander“ in die Mittel stellte.

Der Gottesdienst wurde musikalisch von den Kirchenchören aus St.Cäcilia, Saffig und aus St.Kastor, Miesenheim, sowie auch von der Jugendband „Sparking Lights“, Miesenheim, festlich gestaltet.

Ein herzliches Dankeschön an alle Katechetinnen und Katecheten, die die Jugendlichen in den vergangenen  Monaten begleitet und sich ihren Fragen gestellt haben.

Festliche Gottesdienste wie die Firmungen in der Pfarreiengemeinschaft, werden erst richtig perfekt, wenn viele Menschen mitwirken. Dabei ist der Dienst der Messdiener und auch der KüsterInnen besonders wichtig. Nach der Firmung in Plaidt stellten sich die Messdiener und Küsterin Schwester Luci, zu einem Erinnerungsfoto mit Weihbischof Jörg Peters, Pfarrer Rith und Pater Friedrich auf.

Erstkommunionfeier in Saffig


Drei Mädchen und sieben Jungen feierten gemeinsam mit ihren Familien und der Kirchengemeinde in der Pfarrkirche St. Cäcilia in Saffig das Fest ihrer ersten heiligen Kommunion. Die Kinder sammelten sich mit ihren Katecheten im Park der Barmherzigen Brüder, von wo aus sie gemeinsam zur Kirche gingen. Unter dem Leitsatz "Geborgen in Gottes Hand“, wurde die heilige Messe mit Pastor Hans Rith und Kooperator Pater Friedrich Arns, sowie unter Mitwirkung des Kirchenchores gefeiert.

Die Kinder der Kath. Kita Mariengarten feiern das Osterfest

 

Bereits in der Karwoche erlebten die Kinder den Sinn hinter dem Osterfest mit allen Sinnen: Mithilfe von Erzählfiguren sprachen die Erzieherinnen und die Kinder über die Geschichte von Jesu und jedes Kind hatte die Möglichkeit seine eigenen Gedanken zum Osterfest mit den Erzählfiguren zu formen. Die Pastoralreferentin Ulla Naundorf besuchte die Kindertagesstätte, um Brot und Saft im Gedenken an das letzte Abendmahl miteinander zu teilen. Der Höhepunkt der Woche war der von den Kindergartenkindern gestaltete Gottesdienst in der Barockkirche von Saffig, zu dem alle Familien und Freunde herzlich eingeladen waren. Der Gottesdienst drehte sich um Themen wie „Frühlingserwachen“ und „Wachsen“. Es wurde viel gesungen, ein Theaterstück der kleinen Raupe, die sich zum Schmetterling verwandelt, vorgeführt und Pastor Rith erzählte lebhaft die Leidensgeschichte Jesu.

Über das Osterwochenende war der Osterhase natürlich auch im Kindergarten, und so konnten die Kinder am Dienstagmorgen jeder ein „Osterkörbchen“ suchen. Die Kinder freuten sich über eine Brotdose, die von der Sparkasse samt Inhalt gespendet wurde.

 

Miesenheimer Schützenjugend beteiligte sich an Bolivienkleidersammlung

 

Auch in diesem Jahr organisierte die Schützenjugend der St. Hubertus Schützenbruderschaft Miesenheim wieder die Bolivienkleidersammlung in ihrem Heimatort. Seit nunmehr über 20 Jahren beteiligt sich die Schützenjugend an dieser einzigartigen Aktion des Bundes der katholischen Jugend in der Diözese Trier.

Schon früh am Morgen fing man trotz eisiger Kälte mit 10 Jugendlichen an, in Miesenheim Kleidersäcke zu sammeln, so dass man gegen Mittag die Fahrt zur Verladestation Andernach antreten konnte. Nach dem Umladen auf dem Andernacher Güterbahnhof  traten dann die Kleider die Fahrt nach Rotterdam an, wo sie weiter verwertet werden.

Ein Dank gilt an dieser Stelle allen Kleiderspendern, die dafür gesorgt haben, dass in Miesenheim wieder ein großer LKW beladen werden konnte. Ebenso gilt ein besonderer Dank der Firma WIBRO aus Miesenheim, die ebenfalls bereits seit über zwanzig Jahren einen LKW kostenlos zur Verfügung stellt.

 

Das Foto zeigt die Gruppe vor dem Verladen in Andernach.

Altkleidersammlung der Katholischen Jugend in Saffig

 

Wenn es darum geht, sich für Gleichaltrige in den ärmeren Ländern dieser Welt einzusetzen, sind die Jugendlichen in Saffig stets mit viel Engagement dabei, so auch bei der diesjährigen Kleidersammlung zugunsten der Bolivienhilfe.

Bei kaltem, aber sonnigem Wetter machten sich die Jugendlichen nach einem gemeinsamen Frühstück mit 2 Traktoren auf den Weg durchs Dorf, wo viele Kleidersäcke am Straßenrand lagen. Die Anhänger waren gut gefüllt, als die beiden Sammeltrupps in Kretz ankamen, wo die Säcke in einen LKW umgeladen wurden.

 

Die Altkleidersammlung ist aus der Partnerschaft des Bistums Trier mit Bolivien entstanden und wird seit über 45 Jahren vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend durchgeführt. Die gesammelten Kleidungsstücke werden in Europa sortiert, anschließend je nach Zustand verkauft oder recycelt, und der Erlös dient dazu, Kindern und Jugendlichen in den ärmsten Regionen Boliviens eine Ausbildung zu ermöglichen.

Ein herzlicher Dank gilt den jugendlichen Helfern, den Fahrern der Traktoren, sowie allen, die Altkleider zur Verfügung gestellt haben. Alle Beteiligten haben durch diese Aktion einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation junger Menschen in Bolivien geleistet.

Bolivienkleidersammlung in Plaidt

 

Am 16. März 2013 stand für die Kolpingjugend und Messdieder aus Plaidt die diesjährige Bolivienkleidersammlung der Katholischen Jugend im Bistum Trier als gemeinsame Aktion auf dem Plan.

Um 9:00 Uhr starteten neun Jugendliche und die Fahrer der drei Fahrzeuge an der Kirche um die Kleidertüten einzusammeln.

Wie auch in den Vorjahren wurden die Kleidersäcke mit einem Traktor und zwei Pkw mit Anhänger eingesammelt und in Kretz, die Sammelstelle der Pellenzorte, in einen Container verladen.

Gesammelt wurden Kleidung, Schuhe und Haushaltswäsche.

Die nächste Bolivienkleidersammlung findet am 10. Mai 2014 statt.

Dorfralley führte Firmlinge durch Plaidt

 

Am 09. März 2013 führte die Dorfralley, die von der Kolpingjugend Plaidt organisiert wurde, insgesamt 22 Firmlinge in fünf Gruppen durch Plaidt.

Mit Hilfe von Fotos sollten die Firmlinge den Weg zu den einzelnen Stationen finden.

Neben dem Absolvieren eines Parcours und dem Lösen einer Black-Story, haben sich die Gruppen beim Sachen-Soduko und Heiligen-Quartett bewiesen.

Außerdem wurden in einem Fragebogen, der während der Tour auszufüllen war, viele Fragen über Plaidt und die Pfarreiengemeinschaft abgefragt.

Im Anschluss an die Dorfralley standen die Abendmesse und ein Abschluss im Jugendtreff, der von den KatechetInnen vorbereitet wurde, auf dem Programm.

Der Vorstand des Fördervereins mit Pastor Rith. Es fehlt Martina Schomisch.

Förderverein für die Barockkirche gegründet

 

Die Barockkirche St. Cäcilia in Saffig wurde 1738-1742 nach den Plänen des berühmten Architekten Balthasar Neumann erbaut. Durch ihre barocke Innenausstattung und ihren Zwiebelturm ist die Kirche weit über die Grenzen Saffigs hinaus bekannt und einzigartig in unserer Region.

Der finanzielle Aufwand zum Erhalt bzw. Unterhalt der Kirche ist jedoch enorm.

Daher hat sich die Pfarrgemeinde Saffig dazu entschlossen, einen Förderverein für die Barockkirche zu gründen.

Kürzlich wurde der neugegründete Verein im Rahmen der Sonntagsmesse offiziell vorgestellt. Vorsitzender Michael Reuter betonte die Bedeutung der Barockkirche nicht nur aus kunsthistorischer Sicht, sondern auch als religiöser Mittelpunkt der Kirchengemeinde. Anschließend lud er alle Gemeindemitglieder ein, sich mit einer Mitgliedschaft im Förderverein oder mit Spenden für ihre „Alte Kirche“ zu engagieren.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 15 €.

Pastor Rith erklärte anschließend bei einer Führung anschaulich die Sehenswürdigkeiten und den Sanierungsbedarf in der Saffiger Barockkirche.

 

Zum Vorstand des Vereins gehören: Michael Reuter (Vorsitzender), Iris Ackermann (Stellvertretende Vorsitzende), Guido Fuhrmann (Kassenwart), Martina Schomisch (Schriftführerin), Norbert Münch und Arno Windheuser (beide Beisitzer). Weitere Informationen sowie Beitrittsformulare gibt es bei den Vorstandsmitgliedern und in der Kirche.

Tafelaktion in Saffig

 

In Saffig verteilten Jugendliche im Vorraum der Kirche Kuchen und sammelten dabei Spenden für die Tafel in Andernach. Die Aktion war ein voller Erfolg und es konnte ein schöner Geldbetrag zur Unterstützung der Tafel gesammelt werden.

Eine der Firmgruppen bei der Tafelaktion.

Firmlinge und Messdiener sammeln Lebensmittel für die Tafel


Am Samstag 02.02.13 haben Firmlinge und Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Plaidt haltbare Lebensmittel (Mehl, Zucker, Nudeln, Reis, Öl usw.) für die Tafel der Caritas in Andernach gesammelt.

In Plaidt standen die Jugendlichen ab 10.00 Uhr bei den Lebensmittelgeschäften R-Kauf, Edeka und Norma und baten Kunden, dass sie bei Ihrem Einkauf ein weiteres Lebensmittel für die Tafel erstehen.. Ein herzliches Dankeschön an alle Firmen, die diese großartige Aktion ermöglicht haben.

In diesem Jahr waren auch die Messdiener dabei.

In Miesenheim gingen die Firmlinge von Haus zu Haus. Auch hier fanden sie viele freundliche Spender.

In Saffig werden die Firmlinge am Sonntag 17.02.13 nach dem Sonntagsgottesdienst um 10.30 Uhr um Lebensmittel- und Geldspenden für die Tafel in Andernach bitten.

Außerdem verkaufen sie Selbstgebackenes. Der Erlös wird ebenfalls gespendet.

Wir bedanken uns bei allen, die diese Aktion unterstützen.

 

Während der Fastenzeit stehen zu den Gottesdienstzeiten in den Kirchen Behälter. Hier können ebenfalls Lebensmittel abgegeben werden.

Sternsingeraktion 2013 in Plaidt

Segen bringen – Segen sein ...


Dieses Motto haben rund 65 Mädchen und Jungen aus Plaidt mit viel Engagement und Freude bei der diesjährigen Sternsinger-Aktion am 04. und 05. Januar umgesetzt. Für die zahlreichen weltweiten Projekte des Kindermissionswerkes kam dabei eine Unterstützung von ca. 5.975,34 € zusammen. Herzlichen Dank nochmals auch an dieser Stelle allen Kindern, die dabei waren und viele Stunden lang unermüdlich die Botschaft und den Segen von Haus zu Haus brachten.

In diesem Jahr gab es für die 16 Gruppen, die durch Plaidt zogen, erstmals ein gemeinsames Mittagessen im Pfarrheim, danach konnten die Kinder wieder gestärkt weiterziehen. Gerne half eine Firmgruppe bei der Verköstigung der Sternsinger. Und auch noch viele weitere fleißige Hände haben die diesjährige Aktion zu einem tollen Erfolg gemacht. Allen, die sich für die Vorbereitung und das Nähen der Gewänder, bei der Einkleidung und im anschließenden Zusammenräumen eingebracht haben, allen Begleiter der Kinder, und den vielen Spendern möchte das Vorbereitungsteam nochmals herzlich danken.