Berichte aus 2014

Familiengottesdienst zum Luziafest in Miesenheim

 

Am Samstag zum 2. Advent feierten die Kommunionkindern zusammen mit der Miesenheimer Gemeinde einen Familiengottesdienst, wo das Leben der Heiligen Luzia im Mittelpunkt stand.

 

Ebenso wurde das Brauchtum um das Luziafest, welches in Italien und in Schweden besonders gepflegt wird, in den Blick genommen.

 

Dabei war im Gottesdienst besonders beeindruckend, als ein Kommunionkind mit einer Lichterkrone und im Gewand der Heiligen unter dem Gesang des Luzialiedes in die dunkle Kirche einzog.

Plaidter Caritas feierte im Advent

Entschleunigung, Zeit nehmen, Jesus Christus entdecken, denn enteilte ist heilige Zeit, das waren Schlagworte die unser neuer Pfarrer Alexander Kurp in seine Antrittsrede stellte. So ließen es die Caritasfrauen etwas langsamer von statten gehen.

Im festlich geschmückten Pfarrsaal konnte Roswitha Horch nächst 100 Seniorinnen und Senioren begrüßen. Mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“, das von allen gemeinsam gesungen wurde, eröffnete die adventliche Veranstaltung. Überhaupt nahm man sich in diesem Jahr vermehrt Zeit Gedichte vorzutragen, adventliche und weihnachtliche Lieder zu singen, was von den meisten Besuchern begrüßt wird.

Kaum hatte man sich mit Kaffee und Kuchen gestärkt, war auch schon der Nikolaus im Anmarsch und verteilte an die Versammelten kleine Geschenke; in diesem Jahr ein Büchlein „Weihnachtsfreude überall“ von Ruth Martin, das die Beschenkten über die Weihnachtszeit begleiten wird. Joel Cataux, Trompeter und ein gern gesehener Gast, begeisterte mal wieder mit seinen Liedern die Seniorinnen und Senioren.

Das von zehn Caritasfrauen einstudierte Grippenspiel der Herbergssuche, in dem der ganze Saal mit einbezogen wurde, bereicherte den Nachmittag sehr. Chorleiterin Ingeborg Müller-Fetik, mit ihrer quirligen Chorgruppe, durfte erst nach der Zugabe „In der Weihnachtsbäckerei“ ihren bewundernswerten Auftritt beenden.

Roswitha Horch bedankte sich bei allen erschienenen Gästen und wünschte ein friedvolles und ein gutes neues Jahr mit dem Verweis auf den nächsten Termin am Mittwoch, den 4. Februar 2015.

Neuer Pfarrer für unsere Pfarreiengemeinschaft

 

Mit einer Festmesse in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Willibrord Plaidt wurde Alexander Kurp, am 23. November 2014, in sein neues Amt als Pfarrer der Gemeinden Plaidt, Miesenheim und Saffig eingeführt. Dechant Michael Rams verlas die Ernennungsurkunde des Bischofs und Pfarrer Kurp legte daraufhin den Eid ab.

In seiner Predigt lenkte Pfarrer Kurp den Blick auf den, um den sich die Christengemeinde Sonntag für Sonntag versammelt, nämlich Jesus Christus. „An ihm können wir uns immer wieder orientieren, er ist die Mitte unserer Gemeinde“.

 

Die Vorsitzende des Pfarreienrats, Anita Winnen, zeichnete in ihrer Begrüßungsansprache das Bild eines großen Busses. „Der Bus steht für die Pfarreiengemeinschaft Plaidt - Saffig - Miesenheim und Sie sitzen nun am Steuer! In unserem Bus sitzen viele fähige und engagierte Menschen, die Sie bei Ihren Aufgaben unterstützen können und die sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen freuen.“

Pfarrer Kurp dankte allen, die in den knapp 5 Monaten der Vakanz das religiöse Leben in den Pfarreien organisiert und gestaltet haben, und sprach einen ganz besonderen Dank an Gemeindereferentin Bärbel Gorges aus.

Beim anschließenden Empfang im Bürgerhaus in Miesenheim gab es Gelegenheit zur Begegenung und zum persönlichen Kennenlernen zwischen der Gemeinde und ihrem neuen Pastor.

Während der Feierlichkeiten gedachten die Pfarrangehörigen auch ihrem langjährigen Seelsorger Pater Friedrich, der in der vergangenen Woche im Alter von 81 Jahren verstorben ist.

Krabbelgruppe feiert einjähriges Jübiläum

Ziemlich genau ein Jahr ist es nun her, das sich die neue Krabbelgruppe zum ersten Mal in den Räumen der kath. Pfarrgemeinde getroffen hat. Damals waren die Kinder zwischen 3 und 6 Monaten alt. Und nun sind alle 5 bereits ziemlich fix auf den eigenen Beinen unterwegs. Das nahmen wir zum Anlass, und feierten unser Jubiläum beim Döppekooche essen in gemütlicher Runde. Ausserdem haben wir an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" teilgenommen, und ein paar hübsche Päckchen gefüllt, um anderen Kindern, die es nicht so gut haben wie wir, eine Freude zu machen.
Ob Turnen, Singen, Malen oder Matschen... bei uns ist auch im kommenden Jahr sicher wieder Einiges los.

Kath. Kita St. Willibrord, Plaidt

Der erste Ausflug der Wackelzähne in die Stadtbücherei Andernach

Am 28.11.2014 war es endlich soweit: Die Wackelzähne der Kita St. Willibrord in Plaidt machten sich auf zu ihrem ersten Wackelzahnausflug.

Als sich alle Wackelzähne und die Erzieher im Lichthof der Kita eingefunden hatten ging es auch schon los zur Bushaltestelle, von wo aus sie mit dem Linienbus nach Andernach fuhren.

Nach einem kurzen Fußmarsch zur Stadtbücherei, machten sie zunächst ein kleines Picknick im Foyer des historischen Rathauses.

Frau Heller von der Stadtbücherei empfing die diesjährigen Schulanfänger an der Türe und brachte sie in die Kinderecke der Bücherei. Zuerst erklärte sie den Kindern, wie eine Bücherei funktioniert und was man dort alles ausleihen kann.

Dann legten sie alle zusammen ein Wimmelpuzzle mit vielen Märchenfiguren und anderen Bekannten aus der Bücherwelt.

Im Anschluss konnten die Wackelzähne noch in der großen Bücherauswahl schmökern.

Nun war es auch schon Zeit für den Heimweg: Also schnell zum Bus und zurück nach Plaidt.

Einige Bücher durften sie sogar für die Kindertagesstätte ausleihen, so dass die Kinder jetzt auch im Alltag die Möglichkeit haben, sich die Bücher anzuschauen.

 

Es war ein schönes und spannendes Erlebnis für die Kinder … der erste Wackelzahnausflug!

 

 

St. Willibrord, Plaidt                St. Kastor, Miesenheim         St. Cäcilia, Saffig

 

 

 
   
Gott, der barmherzige Vater, hat am 19. November unseren

 

ehemaligen Kooperator

 

                                  Pater Friedrich Arns FMMA  

 

 im Alter von 81 Jahren zu sich gerufen.      

 

                

28 Jahre lang wirkte er als Seelsorger  in der Einrichtung der Barmherzigen Brüder Saffig und den hier dazugehörigen Seniorenzentren in Plaidt und Münstermaifeld. Zusätzlich übernahm er seelsorgliche Aufgaben in unserer Pfarreiengemeinschaft als Kooperator.

Vor allem den Kranken und älteren Menschen widmete er seine Aufmerksamkeit und war ihnen ein wichtiger und guter Begleiter.

Jungen Menschen spendete er das Sakrament der Ehe und den Jüngsten das Sakrament der Taufe.

Allen bekannt war er durch die regelmäßigen Eucharistiefeiern in  den vielen Jahren.

Wir danken Pater Friedrich für all seine vielfältigen Dienste in unseren Pfarreien, die er bis zu Beginn seines Ruhestandes am 1. Juli 2014, unermüdlich, mit Freude und tiefen Glauben getan hat.

 

Verwaltungsräte, Pfarreienrat und Mitarbeiter

 

der Pfarreiengemeinschaft Plaidt

 

Wir gedenken seiner in der Eucharistiefeier am Mittwoch, 3. Dezember 2014 um 17.00 Uhr in der Hauskapelle der Barmherzigen Brüder Saffig, Pöschstraße 18 und am 4 Adventssonntag, 21. Dezember um 11.00 Uhr in der Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Saffig.

 

Neuer Pastor für die Pfarreiengemeinschaft Plaidt

Nach 4-monatiger Vakanz bekommt die Pfarreiengemeinschaft Plaidt-Miesenheim-Saffig nun einen neuen Pastor. Pfarrer Alexander Kurp wird Ende November Nachfolger von Pastor Rith, der im Sommer in den Ruhestand verabschiedet wurde. Alexander Kurp ist in Bad Breisig aufgewachsen, ist 44 Jahre alt und war zuletzt Pfarrer rund um den Erbeskopf im Hunsrück.

Am Christkönigssonntag, 23. November wird Pastor Kurp in einer Festmesse um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Willibrord Plaidt in sein neues Amt eingeführt. Anschließend lädt der Pfarreienrat alle zu einem Fest der Begegnung und zum gegenseitigen Kennenlernen ins Bürgerhaus in Miesenheim ein. Es besteht nach der heiligen Messe eine Fahrgelegenheit von der Kirche in Plaidt zum Bürgerhaus in Miesenheim.

St. Martin in der kath. Kindertagesstätte St Willibrord in Plaidt

Schon im Oktober wurde in der Kindertagesstätte St. Willibrord Plaidt spürbar: Bastelpapier, Glitzer und vieles mehr wurde aus dem Atelier der Gruppe Igelfamilie in alle Gruppen getragen, um das fleißige Wirken der Kinder zu unterstützen.

So machten sich Kinder und Erzieher ran, mit jedem Kind seine persönliche Wunschlaterne zu zeichnen und durch eine Beschriftung mit Materialvorstellungen und dergleichen zu versehen.

Die so entstandenen Baupläne wurden dann mit den Kindern in liebevoller Arbeit nachgebastelt und in den Gruppen ausgestellt.

So stieg die Vorfreude das St Martinsfest zu feiern und mit seinem leuchtenden Werk endlich die Straßen von Plaidt zu erhellen.

Doch nicht nur die Laternenwerkstatt stand im Mittelpunkt dieser herbstlichen Zeit – auch die Geschichte des heiligen Martins. So fanden sich die Kinder vor dem Kamishibai ein, um sich von den Mitarbeitern der Einrichtung die Geschichte auf Bildern erzählen zu lassen, man verbrachte Zeit mit dem Singen von Martinsliedern und bereitete die Feier in der Einrichtung und in der Gemeindekirche vor.

Am 6.11.14 war es dann so weit. Die Einrichtung war mit Lichterketten und Windlichtern geschmückt, die Anwohner waren dem Brief des Kitateams gefolgt und hatten ihre Fenster mit Kerzen geschmückt, und die Eltern hatten ein vielfältiges, leckeres Buffet zusammengetragen. So traf sich die Martinsgemeinde um 17.00 Uhr in der Kindertagesstätte, um mit den Laternen und Gesang durch die Straßen zu ziehen. Im Anschluss fanden sich alle im Lichthof und im Hof der Kindertagesstätte ein, um gemeinsam bei Kinderpunch und Glühwein, bei leckerem Kuchen, Stockbrot und Zuckerbrezel am Martinsfeuer zu verweilen oder der Musik zu lauschen.

Am 10.11.14 sollte dann der große Martinszug der Gemeinde Plaidt stattfinden. Dieser startete mit einem Familiengottesdient in der kath. Kirche der von den Kindern und dem Team der Kindertagesstätte St. Willibrord.

Von dort aus zog die Festgemeinschaft ans Martinsfeuer hin der der Gemeindehalle Plaidt.

Pfarrei Saffig feierte Erntedankfest

Am ersten Sonntag im Oktober wurde in Saffig das Erntedankfest gefeiert. Der Altarraum war festlich geschmückt mit den Erntegaben dieses Jahres. Parallel zur Sonntagsmesse fand in der Barockkirche für die Jüngsten ein kindgerechter Wortgottesdienst statt.

Seit vielen Jahren ist es in Saffig Tradition, dass nach dem Erntedankgottesdienst selbstgebackene Brötchen für einen guten Zweck verkauft werden. Zusätzlich konnten die Erntegaben wie Obst und Gemüse gegen eine Spende mitgenommen werden.

Aus Verkauf und Spenden wurde eine Summe von etwa 120 Euro erzielt. Der Erlös ist für die Flüchtlinge in Syrien und im Irak bestimmt. Hunderttausende Menschen mussten dort ihre Heimat verlassen und sind auf der Flucht vor Gewalt und Krieg. Die Not der Menschen ist groß und wird sich durch den bald beginnenden Winter noch verschlimmern.

Der Pfarrgemeinderat bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Erntedankfestes beigetragen haben und ganz besonders bei den Spendern von Geld, Obst und Brötchen.

Saffiger pilgerten nach Bornhofen

Alljährlich am Samstag nach Kirmes findet die traditionelle Saffiger Fußwallfahrt nach Bornhofen statt. Seit mehr als 300 Jahren pilgern Saffiger Bürger im Gebet für ihr Dorf und seine Bewohner, aber auch in ihren ganz persönlichen Gebetsanliegen zum Gnadenbild der Schmerzhaften Mutter Gottes in der dortigen Wallfahrtskirche.

Nach einem kurzen Pilgersegen machten sich 27 Pilger gegen 5:30 Uhr von Saffig aus auf den gut 30 Kilometer langen Weg. Petrus bescherte den Saffigern windiges und recht kühles, aber letztendlich trockenes Wallfahrtswetter. In Kobern sowie am Reiterhof Nassheck gesellten sich weitere Pilger dazu, so dass schließlich eine Gruppe von 36 Personen am Mittag den Rhein in Boppard erreichte. Die letzte Etappe von Boppard nach Bornhofen wurde dann per Schiff zurückgelegt.

Parallel zur Fußwallfahrt legten auch wieder einige Saffiger den Weg nach Bornhofen per Fahrrad zurück.

In Bornhofen wartete bereits die Pilgergruppe, die mit dem Bus angereist war, auf die Fußpilger. Gemeinsam zog die Saffiger Pilgergruppe dann in die Wallfahrtskirche ein und wurde dort von einem Franziskanerpater herzlich empfangen.

Die Wallfahrt endete mit einem Dankgottesdienst in der Pilgerkirche.

Die zukünftigen Schulkinder der Kath. Kindertagesstätte Mariengarten feierten Abschied

Für den Abschlussausflug der zukünftigen Schulkinder der Kath. Kindertagesstätte Mariengarten unter der Trägerschaft der Kita gGmbH Koblenz war ein ganzer Tag eingeplant. Und so blieb die Kita Mariengarten an diesem besonderen Tag geschlossen, damit alle Mitarbeiter mit den „Schlauschlümpfen“ Abschied feiern konnten.

Unter dem Motto „Schlauschlümpfe on Tour“ machten sich die zukünftigen Schulkinder mit dem Zug auf in Richtung Koblenz. Dort wartete eine spannende Führung durch die Räumlichkeiten der Berufsfeuerwehr Koblenz auf die „Schlauschlümpfe“. Nach einer erfrischenden Wasserschlacht mit dem Feuerwehrschlauch zogen die zukünftigen Schulkinder weiter Richtung Deutsches Eck. Dort erwartete sie bereits ein Picknick als Stärkung. Am Wasserspielplatz am Deutschen Eck hatten alle großen und kleinen Ausflügler viel Spaß! Bevor es mit dem Bus zurück nach Saffig ging, durfte sich jeder ein leckeres Eis aussuchen und es sich in Ruhe schmecken lassen.

Eine spannende Schatzsuche führte die „Schlauschlümpfe“ quer durch Saffig bis hin zur Begegnungsstätte, wo sie bereits von ihren Eltern erwartet wurden. Die Familien hatten bereits alles für ein leckeres Grillfest vorbereitet und so ließen alle den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

An dieser Stelle möchte sich die Kita Mariengarten nochmal beim Förderkreis Kita+Grundschule Saffig und bei der Ortsgemeinde Saffig bedanken, die die Abschlussfahrt finanziell unterstützt haben. Außerdem herzlichen Dank an Herrn Stöver, der die kurzweilige und interessante Führung durch die Berufsfeuerwehr Koblenz vorbereitet und geleitet hat, sowie an die Eltern der Vorschulkinder, die die schöne Grillfeier geplant und organisiert haben.

Am 24.07.2014 folgte der Abschiedsgottesdienst für die zukünftigen Schulkinder auf dem Außengelände der Kita. Unter dem Motto „Sonnen- und Regenstunden“ berichteten die zukünftigen Schulkinder von ihrer Vorfreude auf die Schulzeit und ihren Ängsten. Mithilfe von Sonnenstrahlen und Regentropfen entstand so ein großes Regenbogenbild. Die „Schlauschlümpfe“ hatten eine Tanz-Choreographie vorbereitet, die sie unter dem Schutz eines von Erziehern aufgespannten Tuches vorführten. Dieser sehr emotionale Moment wurde durch Lieder und Fürbitten abgerundet.

Zweites gemeinsames Pfarreienfest in Saffig

Pfarreiengemeinschaft verabschiedet ihre Seelsorger

Das Pfarreienfest begann mit einer Festmesse in der Kirche . . .

Der Begriff „Pfarreiengemeinschaft“ ist in den Gemeinden Plaidt, Saffig und Miesenheim nicht nur eine Floskel, sondern gelebte Realität. Dies beweist eindrucksvoll das zweite gemeinsame Pfarrfest am letzten Juniwochenende.

Hatte der Pfarreienrat mit der Premiere 2013 in Plaidt doch völliges Neuland betreten, konnte man dieses Mal auf die guten Erfahrungen aus dem Vorjahr aufbauen.

Bei der Vorbereitung des Fests zogen der Pfarreienrat und die kirchlichen Vereine, sowie die Ortsgemeinde Saffig und ihre Vereine an einem Strang. Und so konnten die Mitwirkenden und Gäste ein harmonisches Fest in idyllischem Ambiente im Park am Weiher erleben. Selbst das etwas wechselhafte Wetter konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun.

Für einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Nachmittag sorgten die Auftritte der Kinder der drei Kindergärten, der Majorettes Saffig und des Zirkus Krone aus Plaidt. Liedvorträge mehrerer Chöre und die Jagdhornbläser aus Miesenheim rundeten das Programm ab.  

Nach diesem wirklich gelungenen Fest freut sich die Pfarreiengemeinschaft Plaidt-Miesenheim-Saffig schon auf die Neuauflage ihres Pfarrfestes im nächsten Sommer in Miesenheim.

. . . anschließend wurde im Park am Weiher weitergefeiert.

Das Pfarreienfest wurde mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche eröffnet, der von den drei Kirchenchören und einem Streicherensemble musikalisch mitgestaltet wurde. Über 30 Messdiener aus den drei Gemeinden und die Fahnenabordnungen vieler Vereine sorgten für eine überaus feierliche Atmosphäre in der festlich geschmückten und voll besetzten Kirche.

 

Im Rahmen des Gottesdienstes  verabschiedete sich die Pfarreiengemeinschaft von ihren beiden Seelsorgern Pastor Hans Rith und Pater Friedrich Arns, die beide ihren wohlverdienten Ruhestand antreten.

In den Grußworten dankten die Redner Pastor Rith für seine Verdienste um das Miteinander in der Pfarreiengemeinschaft und sein unermüdliches Wirken zur Verkündigung des Glaubens. Pater Friedrich, der gleichzeitig Krankenhausseelsorger bei den Barmherzigen Brüdern war, hatte stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen, und er verstand es, insbesondere den kranken und alten Mitmenschen Mut und Hoffnung aus dem christlichen Glauben zuzusprechen.

 

Die Menschen in Plaidt, Miesenheim und Saffig verabschieden sich von zwei Seelsorgern, für die ihr Beruf eine Berufung ist, und die den christlichen Glauben nicht nur predigen, sondern tagtäglich leben.

Achtung: Geänderte Öffnungszeiten des Pfarrbüros

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, und Mittwoch: 09.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 17.00 Uhr

Donnerstag: geschlossen

Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr

 

Bei Krankensalbungen und Sterbefällen erreichen Sie uns außerhalb der Öffnungszeiten unter der Bereitschaftsnummer:

Telefon 02652/9399120

Firmfeier in St. Kastor Miesenheim

 

25 Jugendliche und eine Erwachsene der beiden Pfarreien St. Cäcilia Saffig und St. Kastor Andernach-Miesenheim empfingen am Samstag vor Pfingsten in der vollbesetzten St. Kastorkirche das Sakrament der Firmung durch Prälat Dr. Herbert Hoffmann, der diese Aufgabe im Auftrag von Diözesanbischof Stefan Ackermann aus Trier durchführte.

 

In einer kurzen Begegnung vor der Firmmesse berichteten die Firmlinge dem Gast aus Trier, wie sie sich seit Ende des letzten Jahres auf diesen Tag vorbereitet haben. Begleitet von 7 ehrenamtlichen Katechetinnen und Katecheten trafen sich in der Vorbereitung in Gruppen, erfuhren mehr über ihren Glauben und die Kirche, besuchten gemeinsam die Gottesdienste und setzten sich in verschiedenen Sozialaktionen für andere Menschen ein.

 

Musikalisch umrahmt wurde die Firmfeier, von der Jugendband "Sparking Lights" und den Kirchenchören beider Gemeinden unter Leitung von Florian Strupp.

 

Am Schluss der Firmfeier ermutigte Prälat Dr. Hoffmann – Bezug nehmend auf das Lied "Keinen Tag soll es geben" – die Firmlinge ihr Leben mutig und selbstbewusst in die Hand zu nehmen, in der Gewissheit, dass es keinen Tag in Ihrem Leben gebe, an dem der Geist Gottes nicht mit Ihnen gehe.

Mögliche Bildunterschrift:

Die 26 Firmlinge aus St. Cäcilia Saffig und St. Kastor Miesenheim gemeinsam mit dem Firmspender Prälät Dr. Herbert Hoffmann; Pfr. Hans Rith und Pater Friedrich Arns.

2.  Pfarreienfest in Saffig

Das erste gemeinsame Pfarrfest fand 2013 in Plaidt statt.

Pfarreiengemeinschaft verabschiedet ihren Pastor

 

Am Sonntag, 29. Juni 2014 findet das 2. gemeinsame Pfarrfest der Pfarreiengemeinschaft Plaidt-Miesenheim-Saffig in Saffig im Park am Weiher statt. Der Pfarreienrat hat für den Nachmittag ein buntes Programm mit Vorträgen, Spielen und Aktionen zusammengestellt. Ebenso wird mit kulinarischen Köstlichkeiten, kalten Getränken sowie Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein.

 

Am gleichen Tag verabschiedet sich die Pfarreiengemeinschaft von ihren beiden Seelsorgern in einer Festmesse um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche in Saffig.

Pfarrer Hans Rith -seit über 20 Jahren Pastor von Plaidt und Miesenheim und seit 16 Jahren auch Pastor von Saffig- geht in den Ruhestand. Pater Friedrich Arns, der seit über 25 Jahren Seelsorger im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Saffig ist und heute als Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft tätig ist, wird ebenfalls in den Ruhestand verabschiedet.

Der Pfarreienrat freut sich über zahlreiche Besucher von Nah und Fern.

"Miesenheimer Firmlinge haben ein Herz für andere Kinder"

Die Firmlinge der Pfarrei St. Kastor Andernach-Miesenheim überreichen Frau Masendorf vom ambulanten Kinderhospiz Koblenz den Scheck.

Erfolgreiche Sozialaktion der Miesenheimer Firmlinge zugunsten des ambulanten Kinderhospiz

 

Einen Scheck über den stolzen Betrag von 456,59€ könnten die Firmlinge der Kirchengemeinde St. Kastor Andernach-Miesenheim bei Ihrem Besuch auf der Geschäftsstelle des ambulanten Kinderhospizes Koblenz überreichen. Im Rahmen der Firmvorbereitung hatten sie für die gesamte Pfarreiengemeinschaft Plaidt eine Vorabendmesse als Jugendgottesdienst gestaltet und im Anschluss an den Gottesdienstbesuchern leckeren, selbstgebackenen Kuchen für den Sonntagnachmittagskaffee zum  Kauf angeboten.

Bei Ihrem Besuch in Koblenz erzählte Frau Masendorf, Mitarbeiterin im Kinderhospiz den Jugendlichen über die Arbeit der überwiegend Ehrenamtlichen engagierten Mitarbeiter.

Das ambulante Kinderhospiz bietet auf vielfältige Weise psychosoziale Unterstützung für Familien – unabhängig von Nationalität und Konfession – in denen ein Kind aufgrund einer unheilbaren Erkrankung oder Behinderung eine begrenzte Lebenserwartung hat. Das kann die konkrete Hilfe vor Ort in der Familie genauso sein, wie die Organisation Durchführung von gemeinsamen Aktivitäten für die Familien.

Einige Firmlinge beim Kuchenverkauf.

Die Mitarbeiter des Hospizes begleiten die Familien, wenn gewünscht, von Beginn der Diagnose bis über den Tod hinaus. Durch ihren Einsatz möchten sie zu einer höchst möglichen Lebensqualität für die betroffenen Kinder und ihrer Familien beitragen. Sie möchten ermöglichen, dass Kinder bis zuletzt ein für sie lebenswertes Leben führen können und zu Hause, in der ihnen vertrauten Umgebung sterben können.

Frau Masendorf berichtete auch, dass die die überwiegend ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter in einer einjährigen Schulung sorgfältig auf ihre Einsätze in den Familien vorbereitet werden.

Am Schluss des Besuches, ließ sie das Abschiedsbuch herumgehen, indem die Mitarbeiter für jedes verstorbene Kind einige persönliche Seiten gestalten. Sichtlich beeindruckt schauten sich die Jugendlichen dieses Abschiedsbuch ausführlich an.

Ein Firmling erzählte am Abend zuhause Ihren Eltern von dem Besuch und sagte treffen: „Heute über die Arbeit des ambulanten Kinderhospizes zu erfahren war fröhlich und traurig zugleich.

Altkleidersammlung der Katholischen Jugend in Saffig

Die fleißigen Jugendlichen zu Beginn der Sammlung

Wenn es darum geht, sich für Gleichaltrige in den ärmeren Ländern dieser Welt einzusetzen, sind die Jugendlichen in Saffig stets mit viel Engagement dabei, so auch bei der diesjährigen Kleidersammlung zugunsten der Bolivienhilfe.

Nach einem gemeinsamen Frühstück machten sich die Jugendlichen mit 2 Traktoren auf den Weg durchs Dorf, wo viele Kleidersäcke am Straßenrand lagen. Leider war das Wetter dieses Mal etwas regnerisch, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Die Anhänger waren gut gefüllt, als die beiden Sammeltrupps in Kretz ankamen, wo die Säcke in einen LKW umgeladen wurden.

Die Altkleidersammlung ist aus der Partnerschaft des Bistums Trier mit Bolivien entstanden und wird seit über 45 Jahren vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend durchgeführt. Die gesammelten Kleidungsstücke werden in Europa sortiert, anschließend je nach Zustand verkauft oder recycelt, und der Erlös dient dazu, Kindern und Jugendlichen in den ärmsten Regionen Boliviens eine Ausbildung zu ermöglichen. 

Ein herzlicher Dank gilt den jugendlichen Helfern, den Fahrern der Traktoren, sowie allen, die Altkleider zur Verfügung gestellt haben. Alle Beteiligten haben durch diese Aktion einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation junger Menschen in Bolivien geleistet.

30 Jahre Amelandfreizeit Plaidt

Am Samstag, 10. Mai, feiern die Ferienfreizeitler der Pfarreiengemeinschaft Plaidt – Saffig – Miesenheim „30 Jahre Ferienfreizeit Ameland 1984 – 2014“. Ab 15 Uhr findet rund um die Pfarrkirche und im Pfarrheim St. Willibrord in Plaidt eine Begegnung mit Spiel, Ausstellung zu 30 Jahren Amelandfreizeit und Kaffee und Kuchen für alle Freunde der Ferienfreizeit statt. Der Gottesdienst um 18.30 Uhr beschließt diesen Teil des Festes und wird mitgestaltet von einigen Betreuern. Nach dem Gottesdienst sind alle ehemaligen und aktuellen Betreuer ins Pfarrheim eingeladen, in geselliger Runde das Jubiläum zu feiern und Erinnerungen aufleben zu lassen.

 

1984 rief der damalige Gemeindereferent Uwe Sengelhoff mit der ersten Freizeit auf die schöne Nordseeinsel Ameland eine Tradition ins Leben, die seitdem von vielen Ehrenamtlichen fortgetragen wurde. In 30 Jahren haben mehr als 150 Betreuerinnen und Betreuer, Küchenteamer und sieben Freizeitleiterinnen und -leiter zwei Sommerwochen mit jeweils etwa 50 Kindern aus den Pfarreien Plaidt, Saffig, Miesenheim und umliegenden Orten auf der holländischen Insel erlebt.

 

Das Foto zeigt das Feriendomizil im Dorf Buren. Mehr Eindrücke von der Nordseeinsel Ameland gibt es auch auf der Homepage www.amelandfreizeit-plaidt.de.

Die Kinder der Kath. Kita Mariengarten feiern das Osterfest

Bereits in der Karwoche erlebten die Kinder der kath. Kindertagesstätte Mariengarten in Saffig unter der Trägerschaft der Kita gGmbH Koblenz den Sinn hinter dem Osterfest mit allen Sinnen: Mithilfe von Erzählfiguren sprachen die Erzieherinnen und die Kinder über die Geschichte von Jesu und jedes Kind hatte die Möglichkeit seine eigenen Gedanken zum Osterfest mit den Erzählfiguren zu formen. Gemeinsam wurde Brot und Saft im Gedenken an das letzte Abendmahl miteinander geteilt.

Der Höhepunkt der Woche war der von den Kindern der Delfingruppe gestaltete Gottesdienst in der Barockkirche in Saffig am 14. April 2014, zu dem alle Familien und Freunde herzlich eingeladen waren. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Jesus zieht in Jerusalem ein – Palmsonntag“.

Im Vorfeld wurde mithilfe der Erzählfiguren die Palmsonntagsgeschichte, in der Jesus mit seinen Jüngern auf einem Esel in Jerusalem einzieht und die Jünger ihm „Hosianna“ zurufen, dargestellt und abfotografiert. Die Fotos wurden mit dem Beamer an die Wand projiziert und begleiteten während des Gottesdienstes die Geschichte visuell.

Pastor Rith segnete die „Palmzweige“, die jedes Kind mit in den Gottesdienst brachte.      

Bereits im Vorfeld haben die Kinder 4 Lieder kennengelernt und geübt, darunter auch der momentane Lieblingshit der Kinder: „Unser Freund heißt Jesus Christ“.

Insgesamt war es für alle ein schöner und kurzweiliger Gottesdienst.

Die Synode braucht unsere Unterstützung!

Der Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft Plaidt möchte alle sehr herzlich einladen, die in Trier stattfindende Synode, durch unser gemeinsames Gebet zu unterstützen.

 

Angeregt durch das Vorbild des II. Vatikanischen Konzils, auch damals gab es zu Zeiten der Vollversammlungen so genannte Konzilswachen, möchte wir am 30.04. (Saffig), 01.05. (Plaidt), 02.05. (Miesenheim) jeweils um 20.30 Uhr ein gemeinsames Abendlob beten. Zu dieser Zeit findet in Trier die zweite Vollversammlung der Bistums Synode statt.

 

Wir möchten durch unser gemeinsames Gebet die Verbundenheit mit der Synode zum Ausdruck bringen und um den Beistand des Heiligen Geistes für die Synodalen beten.

Fußwallfahrt nach Fraukirch

Zum Beginn des Wonnemonats Mai geht die Pfarrgemeinde St. Willibrord am 01. Mai nach Fraukirch. Um 08.00 Uhr starten wir mit einem gemeinsamen Gebet in der Pfarrkirche und gehen von dort den etwa 10 km langen Weg, durch Feld und Flur, nach Fraukirch. Wir laden sie ein Ihre Sorgen und Nöte, aber auch Dankbares mit auf den Weg zu nehmen und der schmerzhaften Muttergottes von Fraukirch anzuvertrauen.

Um 10.00 Uhr feiern wir die Heilige Messe, zu der wir auch alle herzlich einladen, die mit dem Auto nachkommen möchten. Ausdrücklich sprechen wir unsere Einladung auch an alle umliegenden Gemeinden aus.

Bei hoffentlich sonnigem Maiwetter werden wir anschließend noch in geselliger Runde zusammensitzen und den Morgen gemütlich ausklingen lassen.

Durch die Kürze des Weges und die gute Wegbeschaffenheit ist die Wallfahrt auch für Familien mit Kinderwagen und Kinder ab 8 Jahren gut zu schaffen.

Eltern packen auf dem Außengelände der KiTa St. Willibrord kräftig an

Viel zu tun gab es auf dem Außengelände der kath. Kita St. Willibrord in Plaidt. Freitag, den 11.4.  und Samstag, den 12.4. fanden sich zahlreiche freiwillige Helfer zur großen Frühlingsaktion ein.

Zum großen Bedauern von Kindern und Erziehern musste ein morscher Apfelbaum weichen. Gut, dass bereits im letzten Herbst ein neuer Baum vom Gartenbauverein gespendet wurde.

Die Gerätehäuser und Spielgeräte erhielten einen neuen Anstich und die Schaukeln wurden instandgesetzt. Bei dieser Gelegenheit wurde gleichzeitig eine neue Schüttung aus Rindenmulch als Fallschutz unter den Wipptieren auf dem Spielgelände verteilt. Eltern und Kinder packten kräftig mit an. Für die Verpflegung hungrigen Helfer war an beiden Tagen gut gesorgt. Das Team der kath. Kita St. Willibrord dankt dem Elternausschuss und den engagierten Eltern für ihren Einsatz.

Kita St. Willibrord Plaidt: HTZ Neuwied stellt sich im Oasencafe vor

Am Donnerstag den 13. März 2014 fand in der Kath. Kindertagestätte St. Willibrord in Plaidt das monatliche Oasencafe statt. Frau Karin Matery vom Sozialdienst des Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrums HTZ Neuwied, stellte das umfassende Therapieangebot des HTZ Neuwied vor. Die Gäste konnten wieder viel Neues erfahren. Kaffee und Kuchen wurden vom Edeka-Markt Wirtz und der Bäckerei Mürtz gestiftet und mit Genuss verzehrt.

Im April haben die Gäste im Oasencafe Gelegenheit, sich über Auswirkungen von Trennung und Erziehungsberatungsangeboten unter Berücksichtigung von Partnerschaft und Familie zu informieren. Es spricht Diplom-Psychologe Arnd Görres von der Lebensberatung Mayen. Zu dem Vortrag am 9. April ab 15 Uhr in der Kath. Kindertagesstätte St. Willibrord Plaidt, Im Rang 6a, sind alle Interessierten herzlich willkommen.

Die Kinder der Kita Mariengarten feiern die Karnevalszeit

Am Donnerstag, den 27. Feb. ging es in der Kindertagesstätte „Mariengarten“ in Saffig unter der Trägerschaft der Kita gGmbH Koblenz hoch her. Mit einem fröhlichen „Saffig Alaaf“ wurden von den Kindern selbstgestaltete Orden verteilt, gesungen, getanzt und lustige Kostüme bestaunt. Die Kinder haben im Vorfeld demokratisch entschieden, dass das diesjährige Motto der närrischen Zeit in der Kindertagesstätte der „Karneval der Tiere“ sein soll. Alle Erzieherinnen kamen als Tier verkleidet und zusammen mit den bunten Kostümen der Kinder entstand ein wilder Zoo! Gemeinsam mit dem saffiger Elferrat wurde tierisch getanzt und gesungen: der „Ententanz“, „Schnappi, das kleine Krokodil“ und natürlich „das rote Pferd“.

Am Freitag wartete dann der nächste Höhepunkt auf die Kinder: eine echte Karnevalsprinzessin aus unseren Reihen mit dem gesamten Hofstaat kam in die Kita, um mit den Kindern zu feiern! Die Plaidter Prinzessin Sabine I. (Erzieherin der Kita Mariengarten) und Prinz Heinz I. samt Gefolge sorgten mächtig für Stimmung und gute Laune.

Doch wie überall ist auch in der Kindertagesstätte „Mariengarten“ am Aschermittwoch alles vorbei. Deshalb kam am Donnerstag, den 06. März Pastor Rith in die Kindertagesstätte, um allen Kindern und Erzieherinnen das Aschenkreuz zu spenden. Durch das verbrennen der Luftschlangen und der Palmzweige vom vergangenen Jahr, wird das Ende der Karnevals- und der Beginn der Fastenzeit symbolisiert.

Pläääd Alaaf hieß es wieder an Schwerdonnerstag in der Kath. Kindertagestätte Plaidt

Auch in diesem Jahr wurden die Kinder und das Erzieherteam der kath. Kita St. Willibrord  an Weiberfastnacht wieder vom Prinzenpaar samt Gefolge besucht. Die Kinder verbrachten mit Prinz Heinz I. und Prinzessin Sabine I. eine schöne närrische Zeit. Zu dem Motto „unter dem Meer“ gab es allerhand zu entdecken, denn der Kindergarten hatte sich in eine farbenfrohe Unterwasserwelt verwandelt.

Die verkleideten Kinder genossen Spiele, Musik und Tanz. Auch für das leibliche Wohl war mit einem Finger-Food-Buffet bestens gesorgt. Nach diesem gelungenen Karnevalsauftakt freuten sich alle auf den großen Festumzug durch Plaidt am Karnevalssonntag.

Heitere Stunden beim Seniorennachmittag der Plaidter Caritas

Große Gemeinschaft der Senioren aus Plaidt, dem Altenheim Maria vom Siege und den Barmherzigen Brüdern aus Saffig.

 

Brechend voll war der schön geschmückte Plaidter Pfarrsaal, hatte sich doch in diesem Jahr das Prinzenpaar angesagt. Gleich zu Anfang gab es schon reichlich zu lachen als die vornehme Frau Strunz-Büggle in Ohnmacht fiel. Roswitha Horch, Christel Wilkes, Hildegard Miltz und Ursula Emmerich spielten den Sketsch. „Ohs Pharre“ Hans Rith besang mit der Gitarre, exakt formuliert, von seiner Zeit als Pfarrer in Plaidt, und stellte schon seinen Nachfolger als jungen dynamischen Karnevalsjeck vor; man darf gespannt sein. Nach dem Kaffee war es dann soweit. Trompetenschall erklang als der Hoftrompeter „Lucas“ die Totalitäten ankündigte. Der Saal war nicht mehr zu halten als Prinz Heinz der 1. vom Badmintonfeld zur Bäderwelt und seine Prinzessin Sabine die 1., die flotte Gardistin vom Kinderland mit großem Gefolge einzogen. Kanzler „Bronco“ lies es sich nicht nehmen den Hofstaat einzeln mit reichlich geschenktem Applaus vorzustellen. „Schenk mir heut‘ Nacht dein Herz und bleib bei mir …“, das Lied des Prinzenpaares, lies den Saal erbeben. Nun war das Tanzmarieschen Franziska Mürtz gefragt, das mit seinem Gardetanz, reizend und locker das närrische Publikum erfreute. Ein doofes Examen mit Note 6 legten die Margret Persy und Renate Bartz hin. Interessant wie die Schülerin ihre Unwissenheit zu verbergen wusste. Unser bekannter Musikus Willi Elz hatte keine Probleme die schön geschmückten und gut eingestimmten Karnevalisten zum Schunkeln zu bringen. Man war schließlich voller Erwartung. Die reiche Frau „Itzelbömmel“, dargestellt von Hildegart Miltz, erzählte ihre verrückten Geschichten aus der Familie wobei es allerhand zu lachen gab.

Sehr modisch gekleidet mit interessantem roten Hut und Anzug brachte Gertrud Mosig den Narren bei, dass man mit 60 immer noch schön sein kann. Vier Tänzerinnen der Frauengemeinschaft Rosi Mürtz, Anneliese Krechel, Andrea Schuppener, Martina Skerlak und Renate Astor wehten in den Saal und schwangen kunstvoll ihre Hüften auf der Bühne mit ihrem frechen Tanz aus der Knopffabrik. Kurzweilig ging es weiter als ein Knastbruder, dargestellt von Ursula Emmerich, von den Vorzügen einer Knastzelle als „Wohnschlafklo“ berichtete. Stolz berichtete sie von ihrer Trophäe ein silberner Gitterstab für 25 Jahre Knast. Eine weitere Abwechslung schafften nun die Tanzmariechen Yvonne Debüser und Franziska Mürtz mit ihrem Tanz. Selbstverständlich kamen sie nicht ohne Zugabe davon. Mit der Überreichung der Karnevalsorden an Pfarrer Hans Rith, an Margret Persy und Roswitha Horch, stellvertretend für alle Caritasfrauen, verabschiedete sich das Prinzenpaar mit Gefolge und hinterließ ein phantastisches Bild das man so schnell nicht vergessen wird.

Erstkommunion 2015

Die Termine für die Erstkommunionfeiern 2015 stehen jetzt fest:

 

Plaidt  19.04.2015

Miesenheim 12.04.2015  (Weißer Sonntag)

Saffig  26.04.2015

Unsere Pfarreiengemeinschaft ist dabei - Beten für die Synode

Was können wir für die Synode tun – außer miteinander zu beraten und darüber zu diskutieren? Pfarrer und Kooperatoren im laufenden Seelsorge-Unterstützungskurs haben sich darüber Gedanken gemacht und ein Gebetsnetzwerk für die Synode ins Leben gerufen.

 

Ausgehend von der Frage, wo es in den Gemeinden ohnehin schon lebendige Gebetsinitiativen gibt, haben sie angefangen, Zeiten, Orte und Anlässe für das Gebet der Gemeinden zusammenzutragen. Dort wird nun in der von den Gemeinden gewohnten Form eben auch in den Anliegen der Synode gebetet. Auf diese Weise spannt sich ein Netzwerk des Gebets über das ganze Bistum. Es ist unser Ziel, dass an jedem Tag irgendwo in der Diözese eine Gemeinde für das Gelingen der Synode betet.

 

Unsere Pfarreiengemeinschaft ist dabei. Jeden Abend um 18.00 Uhr, wird im Rahmen des täglichen Rosenkranzgebetes in Plaidt, das Synodengebet gebetet.

Neujahrsempfang 2014

Neujahrsempfang der Pfarreiengemeinschaft Plaidt

Seit vielen Jahren ist es eine gute Tradition, dass sich die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Pfarreiengemeinschaft auf Einladung von Pastor Rith zum gemeinsamen Neujahrsempfang treffen. Nach einer feierlichen Weihnachtsvesper in der Barockkirche St. Cäcilia traf man sich zur Begegnung in der Dorfschänke in Saffig.

Pastor Rith dankte in seiner Ansprache allen, die sich in vielfältiger Weise in den 3 Pfarreien engagieren und so die Kirche vor Ort lebendig machen.

Besonders hob er das Engagement der Kinder und Jugendlichen hervor, die zu Beginn des Jahres als Sternsinger unterwegs waren und in der Pfarreiengemeinschaft etwa 12.000 € für Gleichaltrige in Not gesammelt haben.

Die Vorsitzende des Pfarreienrats, Anita Winnen, erinnerte an das erste gemeinsame Pfarrfest im vergangenen Jahr. „Hier haben viele Menschen über die Grenzen der eigenen Pfarrei hinaus an einem Strang gezogen. Das Pfarreienfest war ein toller Erfolg!“

Nach einem Ausblick auf das neue Jahr endete der Empfang mit guten Gesprächen in lockerer Atmosphäre.

Die Sternsinger und ihre Begleiter mit Pastor Rith nach der Aussendung

Stolzes Spendenergebnis bei den Saffiger Sternsingern

 „Segen bringen, Segen sein!“ - Unter diesem Leitwort fand am vergangenen Wochenende die alljährliche Sternsingeraktion statt. Über 35 Sternsingerinnen und Sternsinger zogen in bunten Gewändern und mit einem leuchtenden Stern als Heilige Drei Könige verkleidet von Haus zu Haus. Nach alter christlicher Tradition brachten sie die Frohe Botschaft von der Menschwerdung Gottes in die Häuser, zu den Familien und zu den Bewohnern des Brüderkrankenhauses.

Dabei haben sie den Gottes Segen an die Türen geschrieben:

„C + M + B + 2014 - Christus segne dieses Haus im Jahr 2014“

Durch die Spenden der Saffiger Bevölkerung haben die Sternsinger den stolzen Betrag von etwa 3.100 Euro erzielt. Mit den Spendengeldern werden in diesem Jahr hauptsächlich Flüchtlingskinder in Malawi unterstützt.

Alle teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sowie viele weitere fleißige Hände haben zum Gelingen der Sternsingeraktion beigetragen. Ehrenamtliche Helfer haben die Kinder eingekleidet, auf ihrem Weg durchs Dorf begleitet oder mit warmen Getränken versorgt. Ein ganz besonderer Dank gilt Sonja Windheuser-Völlmeke, die die Sternsingeraktion schon seit vielen Jahren leitet und organisiert.

Die Aktion Dreikönigssingen ist die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. Jedes Jahr werden deutschlandweit etwa 40 Millionen Euro gesammelt. Damit können über 2500 Projekte für Not leidende Kinder in Asien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa unterstützt werden.

Rund um den Jahreswechsel waren in ganz Deutschland wieder über eine halbe Million Kinder und Jugendliche als Sternsinger unterwegs.