Fußwallfahrt von Saffig nach Bornhofen

Die Pilgergruppe 2015

Alljährlich am Samstag nach Kirmes pilgern Saffiger Bürger zum Marienwallfahrtsort Bornhofen im Mittelrheintal. Bei der Fußwallfahrt handelt es sich um eine der ältesten Traditionen in Saffig. Bereits seit 1680 gehen Menschen aus Saffig im Gebet für ihr Dorf und seine Bewohner, aber auch in ihren ganz persönlichen Gebetsanliegen zum Gnadenbild der Schmerzhaften Mutter Gottes in der dortigen Wallfahrtskirche.

26 Pilger machten sich nach einer kurzen Andacht in der Barockkirche in der Früh auf den gut 30 Kilometer langen Weg. Die ersten Kilometer wurden betend und singend in der Dunkelheit zurückgelegt, bis dann beim Durchqueren des Bassenheimer Waldes nahe dem Karmelenberg die Sonne aufging. Gut gelaunt erreichte die Gruppe Kobern an der Mosel, wo die erste Kaffeepause eingelegt wurde und sich weitere Pilger der Gruppe anschlossen.

Bei bestem Wallfahrtswetter wurde die weitere Strecke über den Reiterhof Nassheck bis Boppard zurückgelegt. In Nassheck stießen einige Kinder und Jugendliche, sowie ältere Menschen, die es sich nicht nehmen lassen wollten, zumindest einen Teil der Fußwallfahrt mitzugehen, zur Gruppe hinzu.

Rosemarie Hirsch (Mitte) hat zum 50. Mal an der Wallfahrt teilgenommen

Bei der Ankunft in Bornhofen zählte die Gruppe 44 Fußpilger. Gemeinsam mit den Buspilgern zog die Gruppe dann in die Wallfahrtskirche ein und wurde dort von einem Franziskanerpater herzlich empfangen. Parallel zur Fußwallfahrt legten auch wieder einige Saffiger den Weg nach Bornhofen mit dem Fahrrad zurück.

Eine ganz besondere Überraschung gab es für Rosemarie Hirsch. Sie wurde für 50-malige ununterbrochene Teilnahme an der Fußwallfahrt mit einer Ehrenurkunde der Pfarrei St. Cäcilia geehrt.

 

Besonders erfreulich war, dass in diesem Jahr 11 Personen erstmals bei der Wallfahrt dabei waren. Dies zeigt, dass das gemeinsame Wandern in der Natur, viele gute Gespräche unterwegs, aber auch das gemeinsame Beten und Singen ein Gemeinschaftserlebnis ist, das nach wie vor zeitgemäß und ansprechend ist.

1. Familienwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft Plaidt

Die Pfarreiengemeinschaft Plaidt hat eine lange und vielfältige Wallfahrtstradition. Mit der 1.Familienwallfahrt am 23. Juni 2012 nach Maria Laach wurde eine neue Form hinzugefügt.

 

Am Treffpunkt (Sportplatz in Nickenich) erhielten die Familien: Mütter und Väter mit ihren Kindern, Großmütter und Großväter mit Enkelkindern, Frauen und Männer den Pilgersegen durch Pastor Hans Rith. Singend und betend gingen die Wallfahrer durch den Laacher Wald. Unterwegs gab es verschiedene Stationen, an denen das Leben und die Legenden rund um die Pfarrpatrone der Pfarrgemeinden: St.Willibrord – Plaidt, St.Kastor – Miesenheim, St.Cäcilia – Saffig betrachtet und auf vielfältige kreative Weise gestaltet wurden. Wichtig waren aber auch Streckenabschnitte der Stille, die den Blick auf Flora und Fauna des Waldes schärften und Gelegenheit zu eigenen Gedanken gab, sowie die Zeiten des Gespräches miteinander.

 

Die Eindrücke, Bitten und Erfahrungen konnten im gemeinsamen Gottesdienst in Maria Laach zusammengetragen und gefeiert werden. So wurde dort unter anderem deutlich, dass die drei Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft durch den Glauben an Gott, Jesus Christus und den Heiligen Geist gestärkt und verbunden sind.